Guide:Charakterentwicklung

Aus Metin2Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guide:Charakterentwicklung
Autor: Schattenstern
Achtung!
Achtung!
Dieser Guide wurde von einem einzelnen Benutzer oder einer Gruppe geschrieben und zeigt ihre Meinung zu diesem Thema. Dieser Guide soll nur eine Hilfe sein. Es können gerade bei Skillguides andere Auffassungen herrschen, diese können allerdings nicht berücksichtigt werden.


Der eigene Erfolg in Metin2 wird zum überwiegenden Teil davon abhängen, wie gut man seinen eigenen Charakter (Char) aufgebaut hat, und wie gut man ihn auf seine persönlichen Vorlieben abgestimmt hat. Es ist daher unerlässlich, nicht einfach alles aus dem Bauch heraus zu entscheiden, sondern genau zu wissen, mit welchen Änderungen man welchen Effekt erzielen kann und welche anderen Wirkungen diese Änderungen noch haben werden. Darüber hinaus sollte ein Spieler immer wissen, welche Gegner er am Besten mit welchen Mitteln besiegen kann und was er dafür benötigt.

Das Thema dieses Guides soll daher alles sein, was nötig ist, um einen guten und rundum erfolgreichen Charakter zu entwickeln.


Die Statuseigenschaften

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, den eigenen Charakter in eine bestimmte Richtung zu entwickeln, ist das Verteilen der Statuspunkte auf die verschiedenen Statuseigenschaften. Man sollte deswegen unbedingt Kenntnis davon haben, was die einzelnen Statuseigenschaften bedeuten und auf welche Weise sie einen Charakter beeinflussen.

Punkte, welche man auf eine beliebigen Statuseigenschaft verteilen kann, erhält man in Abständen von jeweils 25% Erfahrung (Also bei jeder vollen "Levelkugel"), außer bei Levelaufstiegen. Pro Level sind also jeweils 3 Statuspunkte zu verteilen. Der maximal Skillbare Wert der Statuseigenschaften liegt jeweils bei 90 Punkten. Darüber hinaus ist er nur noch durch zusätzliche Boni erhöhbar.


Die Lebenskraft (VIT)

VIT steht für den englischen Begriff Vitality, zu deutsch also Lebenskraft. Die Lebenskraft ist die körperliche Basiseigenschaft in Metin2. Sie ist daher auch der Grundbaustein jedes einzelnen Charakters. Zusammengesetzt wird der Begriff aus Leben und Kraft. Schon daraus lassen sich teilweise die Auswirkungen auf den Charakter ableiten.

Jeder Punkt auf Lebenskraft erhöht die Trefferpunkte (TP) des Charakters und somit seine Fähigkeit, auch bei stärkeren Angriffen nicht sofort zu sterben. Die TP sind von überragender Bedeutung für jeden Charakter, sie sind dafür ausschlaggebend, wie lange ein Charakter gegnerischen Angriffen standhalten kann.

Zusätzlich erhöht jeder Punkt auf Lebenskraft auch den eigenen Verteidigungswert um jeweils einen Punkt. Auch der Verteidigungswert hilft dabei, gegnerischen Angriffen standzuhalten. Dies geschieht hierbei jedoch nicht über die Fähigkeit, jeden Angriff wegzustecken, sondern vielmehr dadurch, dass durch den eigenen Verteidungswert der Schaden, den der gegnerische Angriff verursacht, stark gesenkt werden kann.

Man sollte also im Auge behalten, dass die Lebenskraft eines Charakters darüber entscheidet, wie lange und wie vielen gegnerischen Angriffen ein Charakter trotzen kann. Ein guter Wert bei Lebenskraft ist daher für jeden Charakter wichtig, der oft von gegnerischen Angriffen getroffen wird, also so ziemlich jeden Charakter in Metin2.

Außerdem sei noch erwähnt, dass die Lebenskraft manche Fertigkeiten verstärken kann, mehr dazu findet ihr auch in den Skillguides.


Die Intelligenz (INT)

INT steht für den englischen Begriff Intelligence, was auf deutsch übersetzt ebenfalls Intelligenz bedeutet. Die Intelligenz ist die magische Basiseigenschaft in Metin2. Sie hat vor allem Auswirkungen auf die Magie des Charakters. Sie wird daher vorwiegend von magischen Charakteren benutzt, allerdings kann sie auch körperlichen Charakteren kleine Vorteile verschaffen.

Jeder Punkt auf INT erhöht zunächst einmal die Manapunkte (MP) des Charakters. Jeder Charakter benötigt Manapunkte für viele verschiedene Dinge, z.B. für das Ausführen von Fertigkeiten, die Benutzung des Eherings oder auch das Rufen des eigenen Pferdes. Sobald die Manapunkte für eine bestimmte Aktion nicht mehr ausreichen, ist diese Aktion unmöglich, bis wieder ausreichend Manapunkte vorhanden sind. Um bestimmte Aktionen also öfter ausführen zu können, sollte der Wert der Manapunkte erhöht werden.

Auch erhöhen sich durch das Setzen von Statuspunkten auf INT der magische Angriffswert und der magische Verteidigungswert des Charakters. Der magische Angriffswert (nur relevant für Schamanen und Suras) bestimmt, wie viel Schaden durch eine magische Attacke angerichtet wird. Jeder Punkt auf INT erhöht diesen magischen Angriffswert um jeweils 2 Punkte.

Der magische Verteidigungswert hingegen beeinflusst den Schaden, den gegnerische magische Attacken auf den eigenen Charakter anrichten. Umso höher hier der magische Verteidigungswert liegt, desto weniger Schaden verursachen gegnerische magische Angriffe.

Letztendlich erhöht INT bei Schamanen auch den Schlagschaden.

Die Stärke (STR)

STR steht für den englischen Begriff Strength, zu deutsch Stärke. Die Stärke ist ein körperliches Erweiterungselement. Wie die Lebenskraft beeinflusst sie somit vor allem die körperlichen Aspekte des Charakters.

Die Stärke beeinflusst zunächst den Angriffswert des Charakters positiv. Durch jeden auf Stärke gesetzten Statuspunkt erhöht sich dieser körperliche Angriffswert. Der Angriffswert selbst nimmt Einfluss auf den Durchschnittsschaden des Charakters und ebenfalls auf den Fertigkeitsschaden von körperlichen Fertigkeiten. Im Grunde bestimmt also der Angriffswert, wie oft ein Gegner mit körperlichen Fertigkeiten getroffen werden muss, um ihn zu besiegen. Weil viele Gegner ihre TP sehr schnell regenerieren, kann ein hoher Angriffswert bei diesen Gegnern der Schlüssel zum Erfolg sein.


Die Beweglichkeit/Geschicklichkeit (DEX)

DEX schließlich steht für den Begriff Dexterity, was auf deutsch übersetzt Geschicklichkeit bedeutet. In der deutschen Metin2-Version wurde das Attribut in Beweglichkeit umbenannt. Da Geschicklichkeit aus nachfolgenden Erwägungen heraus jedoch der passendere Begriff sein dürfte, wird die DEX im Folgenden auch so genannt. Die Geschicklichkeit ist ein gemischt körperlich-magisches Erweiterungselement. Es hat somit sowohl auf körperliche, als auch auf magische Aspekte des Charakters Einfluss und ist somit auch die am umfassendsten in die Charakterentwicklung eingreifende Statuseigenschaft.

Zunächst erhöht jeder Punkt auf Geschicklichkeit den Angriffswert des Charakters, jedoch nicht so stark wie die Stärke dies tut. Somit werden hierdurch Durchschnittsschaden und Fertigkeitsschaden der körperlichen Fertigkeiten verbessert.

Darüber hinaus verbessert jeder Punkt auf Geschicklichkeit auch den Fertigkeitsschaden jeder Angriffsfertigkeit, auch denjenigen magischer Fertigkeiten. Um den Fertigkeitsschaden zu erhöhen kann also bei jedem Charakater Geschicklichkeit eingesetzt werden. Aus diesem Grund passt auch der Begriff Geschicklichkeit besser, als der Begriff Beweglichkeit. Es ist nicht ersichtlich, wieso Beweglichkeit den Fertigkeitsschaden magischer Fertigkeiten erhöhen sollte.

Außerdem verbessert die Geschicklichkeit auch den Ausweichwert des Charakters. Durch Erhöhung des Ausweichwertes kann man gegnerische Angriffe entscheidend abschwächen. Umso höher dabei der Ausweichwert des eigenen Charakters, desto weniger Schaden verursacht eine Attacke des Gegners. Der Schaden wird hierbei jeweils um einen bestimmten Wert gesenkt.

Entgegen einer weit verbreiteten Meinung steigert DEX jedoch NICHT den körperlichen Verteidigungswert. Zur Erhöhung desselben durch Stausverteilung kann ausschließlich VIT benutzt werden.


Verteilung von Statuspunkten

All diese Erwägungen sind daher miteinzubeziehen, wenn man Statuspunkte auf seinen Charakter verteilt. Besonders beliebt unter den Spielern ist die Verteilung von Punkten auf lediglich zwei Statuseigenschaften bis beide ihr Maximum erreicht haben, um sich erst dann um die anderen Statuseigenschaften zu kümmern.

Ein wichtiger Grund für diese Art der Verteilung ist das Pferd. Dieses gibt dem Spieler einen Mindestwert für alle vier Statusarten. d.h. erst wenn man genug Punkte auf einen Status gesetzt hat, um den durch das Pferd gegebenen Mindeststatus zu übertreffen, profitiert man auch auf dem Pferd davon.

Wie entwickle ich meinen Charakter richtig?

Für eine gute Chrakaterentwicklung sollte jeder Spieler also einen gesunden Ausgleich zwischen Player vs Monster und Player vs Player finden. Entgegen weit verbreiteter Gerüchte eignen sich mit der richtigen Charakterentwicklung alle Charakterklassen sowohl für Player vs Monster als auch für Player vs Player.

Manche Spieler leveln kaum selbst, sondern lassen sich vielmehr leveln. Dies hat jedoch zumeist eine sehr einseitige Charakterentwicklung zur Folge, oder auch das Phänomen, dass es einigen Spielern unmöglich geworden ist, ihre Charaktere selbst zu leveln. Dazu sei gesagt, dass dies zwar eine Möglichkeit ist, ein hohes Level zu erreichen, man aber dann stets auf die Hilfe anderer angewiesen ist, um Geld oder Equipment zu bekommen. Weiterhin haben lediglich von anderen hochgelevelte Spieler oft Probleme damit, mit ihren Charakteren richtig umzugehen. Nur wer weiß, wie sein Chrakter kämpft und darin Erfahrung gesammelt hat, kann auch wirklich mit seinem Charakter sowohl Player vs Monster als auch Player vs Player gut sein. Von daher sollte das Leveln-Lassen (Dazu zählen auch ausschließliches Buffen oder Pullen) nicht Methode der Wahl sein. Vielmehr wäre hier ein gemeinsames Besiegen der Monster durch gemeinsames Kämpfen angemessen.

Allein der Spieler entscheidet hierbei, worin sein Charakter wie gut ist. Ergänzend sei erwähnt, dass hier noch NICHT auf die verschiedenen Charakterklassen und ihre individuellen Stärken und Schwächen eingegangen wird. Dies ist eine Aufgabe, die in den Skillguides zu den einzelnen Charakterklassen gelöst werden sollte. Deshalb soll hier nur ein Basiswissen zu den allgemeinen Anforderungen an die Charakterentwicklung aufgebaut werden. Vertiefend kann dann zusätzlich der Skillguide für die eigene Charakterklasse hinzugezogen werden.

Player vs Monster

In der Regel verbringen die Spieler einen Großteil ihrer Zeit in Metin2 mit dem Aufspüren und Besiegen verschiedener Monster. Deswegen soll hier zunächst der richtige Umgang mit dem Charakter im Player vs Monster-Bereich erläutert werden. Schlussendlich baut auch der Player vs Player-Bereich hierauf auf. Um auch Player vs Player erfolgreich zu sein, benötigt man ein gutes Level, gutes Equipment und gute Fertigkeiten. All dies ist nur durch das Besiegen von Monstern erhältlich. Vorab sei allerdings auch erwähnt, dass eine ausschließliche Konzentration auf Player vs Monster nicht ratsam ist. Kämpfe gegen andere Spieler werden mit zunehmendem Level immer unausweichlicher.


Worauf man achten sollte

Gleich mehrere Dinge sind wichtig, um erfolgreich und mit gutem Effekt Monster jagen und besiegen zu können. Elementarste Voraussetzung sind ausreichend Pots im Inventar. Ohne diese wird der Spieler schnell besiegt sein. Für einen Vorrat ist zu sorgen, damit nicht ständig in der Stadt neue Tränke besorgt werden müssen.

Weiterhin sollte man sich zunächst überlegen, ob man die Monster eher mit Schlägen oder mit Fertigkeiten besiegen will. Dies kann sich außerdem im weiteren Spielverlauf noch ändern. Zusätzlich kann ab Level 35 auch das Kampfpferd gewählt werden.

Auch das Equipment spielt im Kampf gegen Monster eine große Rolle. Manche Ausrüstungsgegenstände sind zum Kampf gegen Monster besser geeignet als andere. Auch wird das Equipment im Spielverlauf oft gewechselt werden, um jeweils für das eigene Level bestmöglich gerüstet zu sein.

Schlussendlich sind auch noch kurzzeitige Verstärkungen des Charakters möglich (so genannte Buffs), durch deren wiederholten Einsatz der Charakter beim Kämpfen auf Dauer einen deutlichen Vorteil erreichen kann.


Die richtige Art zu kämpfen

Ein sehr umstrittener Punkt unter den Metin-Spielern ist die richtige Art des Kämpfens. Dies dürfte daraus resultieren, dass es eben keine Patentlösung der richtigen Art des Kampfes gibt, die für alle Spieler gleichermaßen gilt. Während manche Spieler den Nahkampf mit der Waffe bevorzugen, mögen andere lieber den Nahkampf mit überwiegendem Fertigkeiteneinsatz. Wieder andere wollen sich auf Fernkampf mit Waffe oder Fertigkeiten spezialisieren. Ein Spieler sollte sich daher im Klaren darüber sein, welche Art des Kämpfens er bevorzugt und seinen Charakter dementsprechend ausrichten. Daher werden nachfolgend die verschiedenen Möglichkeiten aufgezählt. Eine Entscheidung für eine der Varianten ist ebensno möglich, wie eine Mischung verschiedener Kampfstile.

Nahkampf mit der Waffe
Beim Nahkampf mit der Waffe ist vor allem darauf zu achten, dass der eigene Charakter einen möglichst hohen Durchschnittsschaden aufweist. Kurz erklärt bedeutet ein höherer Durchschnittsschaden immer einen höheren Waffenschaden. Es gibt viele Möglichkeiten, den Durchschnittsschaden zu erhöhen, diese werden HIER erklärt, daher wird hier nicht gesondert darauf eingegangen. Weiterhin sollte beim Nahkmapf immer Wert auf Fertigkeiten gelegt werden, die den Spieler im Nahkampf verbessern. Welche genau dies sind, wird in den Skillguides erläutert. Im Übrigen gehört zum Nahkampf mit der Waffe auch der Kampf vom Pferd.
Für den Nahkampf ist darüber hinaus immer eine gute Widerstandskraft gegen gegnerische Angriffe wichtig. Dies wird im Allgemeinen durch eine Erhöhung der Basiseigenschaften (VIT und INT) erreicht, je nachdem ob die Gegner körperliche oder magische Angriffe verwenden.

Nahkampf durch Einsatz von Fertigkeiten
Kämpft man im Nahkampf unter Einsatz der Fertigkeiten, so sind zwei Dinge besonders wichtig. Erstens sollte der Charakter über einen hohen Fertigkeitsschaden verfügen. Wie dieser gesteigert werden kann, ist HIER nachzulesen. Darüber hinaus sollte der Charakter eine gute Widerstandskraft gegen gegnerische Angriffe haben. Dies wird durch passive Fertigkeiten (Buffs) erreicht, oder durch Erhöhung der Basiseigenschaften (VIT und INT), je nachdem ob die Gegner körperliche oder magische Angriffe verwenden.
Der Nahkampf mit Fertigkeiten wird oft mit dem Nahkampf mit Waffe gemischt, oder auch mit dem Kampf vom Pferd. In diesem Fall wäre zusätzlich ein möglichst hoher Durchschnittsschaden empfehlenswert.

Fernkampf mit Waffe oder Fertigkeiten
Im Fernkampf bieten sich als Waffen lediglich die Bögen der Ninja an. Bei Fertigkeiten hingegen können jeweils alle Fertigkeiten genutzt werden, die auf Distanz Schaden verursachen können. Hierfür gibts es mehrere Voraussetzungen.
Zum Einen ist ein besonders hoher Fertigkeitsschaden unbedingte Voraussetzung für den Fernkampf. Die Gegner müssen bereits nahezu besiegt sein, bevor sie den Spieler überhaupt erreichen. Hierbei ist auch die Statusveränderung Gift hilfreich.
Weiterhin sollte der Spieler einen entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil gegenüber den Gegnern besitzen. Dies kann durch besonders hohe Bewegungsgeschwindigkeit des Charakters und/oder die Möglichkeit, den Gegner zu betäuben oder zu verlangsamen, bewerkstelligt werden.
Gegen Bossgegner oder Gegner mit hoher TP-Regeneration ist allerdings der Fernkampf meistens nur bedingt zu gebrauchen. Daher sollte sich der Spieler, der den Fernkampf bevorzugt hier mit anderen nahkämpfenden Spielern zusammentun. Gegen gewöhnliche Gegner hingegen kann der Fernkampf gut genutzt werden.
Der Fernkampf wird oft auch mit dem Nahkampf und dem Kampf vom Pferd kombiniert. Hierfür wird der Gegner entscheidend geschwächt, bevor er den eigenen Charakter erreicht, um ihm dann mit der Waffe den entscheidenden Schlag zu verpassen. Hierfür wären dann zusätzlich mittlere Widerstandsfähigkeit und mittlere Angriffswerte nötig.

Zusammenfassung
Grundsätzlich liegt es in den Vorlieben des Spielers begründet, für welchen Kampfstil er sich entscheidet. Beachten sollte er hierbei aber unbedingt, dass manche Charaktere sich für einen bestimmten Stil mehr oder weniger gut eignen. Dies sollte daher bei der Charakterwahl bedacht werden. Näheres hierzu findet sich auch in den Skillguides.


Das richtige Equipment wählen

Wichtig für den Erfolg im Player vs Monster ist auch die Wahl des richtigen Equipments. die Ausrüstung eines Charakrers beeinflusst ihn in großem Maße. Daher seien hier kurz die Möglichkeiten erwähnt, die das Equipment zur Verbesserung bietet.

  • Erhöhung von Angriffs- und Verteidigungswert
    Dies geschieht in der Regel durch Einsatz stärkeren Equipments (Aufbessern beim Schmied).
    Angriffs- und Verteidigungswerte sind besonders für den Nahkampf wichtig. Im Nahkampf ist also besonders auf sehr gute Waffe, Rüstung und Schild zu achten.
  • Erhöhung der Statuseigenschaften/TP/MP
    Kann durch Benutzung von Ausrüstungsgegenständen, die mittels Bonus die Statuswerte erhöhen, erreicht werden.
    Es sollte hierbei generell die eigene Charakterentwicklung berücksichtigt werden. Will man beispielsweise seinem Charakter besonders hohe Werte bei der Eigenschaft DEX geben, so sollte die verwendete Ausrüstung ebenfalls die Geschicklichkeit (InGame: Beweglichkeit!) erhöhen. Auch Bewegungs- Zaubergeschwindigkeit und andere im Statusfenster genannte Eigenschaften können durch richtiges Equipment gesteigert werden. Hierfür ist auch die Liste der Boni zu beachten.
  • Erhöhung von Durchschnittsschaden und Fertigkeitsschaden
    Wird realisiert durch Waffen für Level 30 und Level 75.
    Beachtet werden sollte, dass in der Regel bei diesen Waffen die Werte umgekehrt verlaufen. Umso höher also der Durchschnittsschaden liegt, desto mehr wird dem Fertigkeitsschaden abgezogen und umgekehrt. Charaktere, die also überwiegend mit einfachen Schlägen kämpfen (In der Regel vom Pferd), sollten einen hohen Durchschnittsschaden wählen. Spieler die zu Fertigkeitseinsatz neigen, sollten sich eher auf einen hohen Fertigkeitsschaden konzentrieren. Gemischt spielende Kämpfer versuchen, beide Werte möglichst gut zu halten. Die Wahl der Waffe kann also in entscheidender Weise den eigenen Kampfstil zusätzlich unterstützen.
  • Stärkung gegen einzelne Gegnergruppen
    Wird in der Regel erreicht durch den Bonus Stark gegen... oder durch einen Stein der Monster.
    Hierbei sollte jeweils darauf geachtet werden, in welchem Gebiet der Charakter kämpfen will. Je nachdem in welchem Gebiet er kämpft, treten verschiedene Gegnergruppen auf. Hier eine kurze Auflistung der nützlichen Boni:
    Map1: Stark gegen Tiere; Stark gegen Halbmenschen
    Map2:Stark gegen Halbmenschen
    Affendungeons: Stark gegen Tiere
    Tal von Seungryong: Stark gegen Orks; Stark gegen Esoterische
    Hwang-Tempel: Stark gegen Esoterische
    Dämonenturm: Stark gegen Untote
    Spinnendungeons :Noch kein Eintrag
    Berg Sohan: Stark gegen Esoterische (55er Metins); Stark gegen Untote
    Je nachdem wo also der Charakter kämpfen soll, ist ein möglichst hoher Wert gegen die auftretenden Monster empfehlenswert. Diese Werte sind sowohl für den Nahkampf als auch für den Fernkampf entscheidend, um die Gegner noch schneller zu besiegen.
  • Stärkung des Widerstands gegen bestimmte Angriffe
    Z.B. Magiewiderstand +X gegen magische Angriffe.
  • Weiterführende Verbesserungen
    Weitere Verbesserungen im Equipment können positiv auf den Kampfverlauf Einfluss nehmen. Hierzu gehören zB X% Schaden wird von TP absorbiert oder TP-Regeneration+X%. Für eine komplette Liste aller Boni und ihrer Erklärungen sollte auch HIER vertiefend gelesen werden.

Buffs richtig einsetzen

Darüber hinaus kann der richtige Einsatz von Verstärkungen des eigenen Charakters einen entscheidenden Vorteil bedeuten. Für den Fernkampf sind dies besonders Buffs, die einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber dem Gegner verursachen (z.B. Federschreiten beim Fernninja) und solche, die den Fertigkeitsschaden deutlich erhöhen (So auch Chance auf kritischen Treffer). Im Nahkampf sollten durch Buffs besonders der ausgeteilte Schaden (Angriffswert, kritische Treffer etc.) erhöht und der erlittene Schaden (Verteidigungswert, Chance körperlichen Angriff zu blocken etc.) gesenkt werden.

Viele Tränke haben außerdem dieselbe Wirkung, wie Buffs und können daher ebenfalls eingesetzt werden. Hierzu sind besonders die Sektionen Tränke, Kräuterkunde und Fische zu beachten.

Player vs Player

Umso höher das Level des Charakters wird, desto wichtiger werden auch Kämpfe gegen andere Spieler, sei es in Gildenkriegen, Duellen oder bei Kämpfen um Gegner und Metins. Deswegen sollte ein guter Spieler auch die Player vs Player Variante stets im Auge behalten.

Worauf man achten sollte

In der Regel werden die Kämpfe gegen andere Spieler zum überwiegenden Teil durch Einsatz von Fertigkeiten bestritten. Lediglich Körperkrieger und Nahkampfninjas greifen öfters auf Schläge zwischen den Fertigkeiten zurück, um den eigenen Schaden zu maximieren.

Daher ist unbedingt der richtige Umgang mit den eigenen Fertigkeiten zu erlernen, so dass diese besonnen im richtigen Moment eingesetzt werden können. Wer seine Fertigkeiten richtig einzusetzen versteht, wird sich im Regelfall einen guten Vorteil gegenüber den Gegnern verschaffen können.

Zudem ist im Kampf gegen andere Spieler das Equipment besonders stark zu beachten, da es bei der regelmäßig kurzen Dauer von Kämpfen Player vs Player den entscheidenden Unterschied bedeutet.

Die richtige Art zu kämpfen

Im Player vs Player gibt es im Wesentlichen zwei Kampfstile. Den Nahkampf und den Fernkampf. Welche Variante man hierbei wählt, hängt hier von der eigenen Charakterwahl ab. Kein Charakter ist für beide Arten des Kampfes geeignet, jede Klasse hat im PvP-Bereich eine Priorisierung auf Fern- oder Nahkampf. Welche Chars für welche Art des Kampfs geeignet ist, sollte den Skillguides entnommen werden. Hier sollen nur die einzelnen Arten des Kampfes kurz erläutert werden.

Nahkampf: Im Nahkampf muss zumeist versucht werden, den Gegner mit möglichst wenigen Attacken zu besiegen. In der Regel prasseln die Angriffe des Spielers und des Gegners aufeinander ein, der Ausgang des Kampfes wird durch verursachten Schaden und die Fähigkeit, Treffer einzustecken bestimmt. So sollte hier in der Regel auf einen besonders hohen Fertigkeitsschaden geachtet werden. Lediglich Körperkrieger müssen zudem auf einen hohen Durchschnittsschaden achten, denn sie werden oft durch ihre Schläge zwischen den Fertigkeiten einen Kampf entscheiden.
Je nachdem, ob ein Spieler eine hohe Widerstandskraft gegen den Gegner besitzt, wird er entweder gegnerische Angriffe über sich ergehen lassen, oder ihnen geschickt ausweichen. Die Fähigkeit hierzu hängt stark vom guten Timing eines Spieler, sowie von seiner Charakterwahl ab. Näheres hierzu ist den Skillguidesfür die einzelnen Charakterklassen zu entnehmen.

Fernkampf: Ziel des Fernkampfes ist es im Gegensatz zum Nahkampf nicht, den Gegner möglichst schnell außer Gefecht zu setzen, sondern ihn durch viele vereinzelte Attacken zu zermürben und dabei seinen Angriffen weitestgehend zu entfliehen. Daher sollte ein guter Fernkämpfer stets schneller als sein Gegner sein (Bewegungs- und Zaubergeschwindigkeit), den Gegner oft treffen, und eventuell auch den Status des Gegners verändern können (Gift, Betäuben, Verlangsamen). Ebenfalls sollte er ein gutes Timing und eine Kenntnis über Fertigkeiten der Gegner mitbringen, um den gegnerischen Attacken entgehen zu können. Auch hier sei für weitergehende Kampftaktiken auf die Skillguides verwiesen.

Zusammenfassung: Die Entscheidung darüber, ob ein Spieler im Player vs Player ein Fern- oder Nahkämpfer wird, trifft er bereits durch seine Charakterwahl. Selbstverständlich können auch fernbasierte Klassen einen Nahkampf bestreiten, benötigen hierfür aber zumeist überdurchschnittlich gute Fertigkeiten und Ausrüstung. Für Klassen mit nahkampfbasierenden Fertigkeiten ist ein Fernkampf nahezu unmöglich.

Das richtige Equipment wählen

Das Equipment spielt im Player vs Player Bereich eine sehr zentrale Rolle. Hier folgend werden die Möglichkeiten erläutert, den eigenen Charakter im Player vs Player Bereich zu verstärken.

  • Erhöhung von Angriffs- und Verteidigungswert
    Geschieht in der Regel durch den Einsatz besonders guter Waffen, Rüstungen und Schilde.
    Ein erhöhter Angriffswert beeinflusst alle körperlichen Fertigkeiten positiv, es ist also eine gute Möglichkeit, den Fertigkeitsschaden zu erhöhen. Der Verteidigungswert hingegen verringert den Schaden, den der Gegner bei einem selbst verursacht. Beide werte sollten daher möglichst hoch liegen. Vorhande Ausrüstungsgegenstände sind hierfür beim Schmied zu verbessern.
  • Erhöhung der Statuseigenschaften/TP/MP
    Geschieht durch Ausrüstungsgegenstände mit statusverändernden Eigenschaften / TP-Erhöhung / MP-Erhöhung.
    Auch die Statuswerte des Charakters haben großen Einfluss auf seine Fertigkeiten, sowie auf Angriffs- und Verteidigungswert. Die Entwicklung des Charakters in eine bestimmte Richtung sollte durch solches Equipment gefördert werden. Ein Charakter, der besonders auf INT achtet, sollte sich durch sein Equipment zusätzliche Statuspunkte auf dieser Statuseigenschaft verschaffen. Die TP beeinflussen die Dauer des Kampfes immer positiv. Oft wird ein Kampf auch dadurch entschieden, wer mehr TP besitzt. Die MP hingegen sind wichtig, um die eigenen Fertigkeiten möglichst oft einsetzen zu können, ohne viele MP nachfüllen zu müssen.
  • Erhöhung von Durchschnittsschaden und Fertigkeitsschaden
    Wird realisiert durch Waffen für Level 30 und Level 75.
    Für Kämpfe gegen andere Spieler ist zumeist ein besonders hoher Fertigkeitsschaden wichtig. Lediglich Körperkrieger können mit auf den Durchschnittsschaden achten.
  • Stärkung gegen einzelne Charakterklassen
    Wird realisiert durch Geiststeine gegen Klassen und durch den Bonus Stark gegen Halbmenschen +X%
    Hierbei sollten die angegeben Prozentwerte möglichst hoch liegen. Sie werden addiert und dem Grundschaden zugerechnet. Als Halbmenschen gelten im übrigen alle Charakterklassen, die Geiststeine helfen hingegen nur gegen einzelne Klassen.
  • Stärkung des Widerstands gegen verschiedene Angriffe
    Wird realisiert durch Waffen-/Magiewiderstand
    Der Schaden körperlicher Angriffe lässt sich immer durch den Widerstand gegen die vom Gegner verwendeten Waffen um den angegebenen Prozentwert verringern. Verwendet der Gegner beispielsweise ein Schwert, so hilft der Bonus Schwertwiderstand+X%. Einzige Ausnahme bilden hierbei magische Angriffe, gegen die der Bonus Magiewiderstand+X% genutzt werden muss. Auch Lvl. 61 Schilde besitzen als Standardbonus einen schadenssenkenden Widerstand gegen jeweils alle Angriffe einer bestimmten Charakterklasse. Durch sehr hohe Widerstände in diesem Bereich kann der schaden gegnerischer Angriffe auf ein Minimum reduziert werden. Im Massen-PvP ist eine Kombination möglichst vieler verschiedener Widerstände besonders hilfreich. Für eine Liste der möglichen Widerstände kann HIER vertiefend nachgelesen werden.
  • Weiterführende Verstärkungen
    Weitere Verbesserungen im Equipment können positiv auf den Kampfverlauf Einfluss nehmen. Hierzu gehören zB X% Schaden wird von TP absorbiert oder TP-Regeneration+X%. Für eine komplette Liste aller Boni und ihrer Erklärungen sollte auch HIER vertiefend gelesen werden.


Buffs richtig einsetzen

Darüber hinaus kann der richtige Einsatz von Verstärkungen des eigenen Charakters einen entscheidenden Vorteil bedeuten. Für den Fernkampf sind dies besonders Buffs, die einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber dem Gegner verursachen (z.B. Federschreiten beim Fernninja) und solche, die den Fertigkeitsschaden deutlich erhöhen (So auch Chance auf kritischen Treffer. Im Nahkampf sollten durch Buffs besonders der ausgeteilte Schaden (Angriffswert, kritische Treffer etc.) erhöht und der erlittene Schaden (Verteidigungswert, Chance körperlichen Angriff zu blocken etc.) gesenkt werden.

Viele Tränke haben außerdem dieselbe Wirkung, wie Buffs und können daher ebenfalls eingesetzt werden. Hierzu sind besonders die Sektionen Tränke, Kräuterkunde und Fische zu beachten.


Der richtige Ausgleich zwischen Player vs Monster und Player vs Player

Für einen wirklich guten Char ist es entscheidend wie gut er den Ausgleich zwischen PvM und PvP findet. Wichtig ist hierbei, dass beide Varianten weder vernachlässigt, noch überbewertet werden sollten. Dementsprechend sollten auch die Statuspunkte verteilt werden, um möglichst Durchschnittsschaden UND Fertigkeitsschaden zu maximieren, es sei denn, der Charakter soll ausschließlich mit Fertigkeiten agieren. In diesem Falle wäre der Durchschnittsschaden zu vernachlässigen. Die Möglichkeiten hierzu finden sich jeweils in den Artikeln zu den Begriffen (Klick auf den Begriff).

Darüber hinaus sollte jeweils verschiedenes Equipment für PvM und PvP im Besitz des Spielers sein. Dieses sollte man auch stets bei sich tragen, um bei Bedarf schnell wechseln zu können.

Sofern diese Punkte alle beachtet werden, sollte es jedem Spieler unter Zuhilfenahme eines speziellen, neutral gehaltenen Skillguides möglich sein, einen persönlichen, speziell auf die eigenen Vorlieben abgestimmten Charakter zu erstellen.

Community
Werkzeuge